Was ist der Chinesische Raupenpilz?

Der Chinesische Raupenpilz ist einer der kraftvollsten medizinisch wirksamen Pilze bzw Vitalpilze überhaupt. Cordyceps Sinensis wird seit langer Zeit schon in der Traditionellen Chinesischen und Tibetischen Medizin verwendet, geschätzt seit mindestens 2000 Jahren. Sein deutscher Name ist Chinesischer Raupenpilz, Tibetischer Raupenpilz oder auch Raupenkeulenpilz.

Es handelt sich hier um einen parasitären Pilz: er nutzt einen Wirtsorganismus, um selbst seinen Fruchtkörper auszubilden. Auf geradezu mythologische Weise nutzt der Chinesische Raupenpilz das Überwinterungsverhalten der Gelben Geistermotte im Tibetischen Hochgebirge, um seinen eigenen Wachstumszyklus in Gang zu setzen. Tatsächlich legt die Gelbe Geistermotte in den Tibetischen Bergen vor Wintereinbruch ihre Larven in den Böden ab. Dort kommt dann der Cordyceps Pilz ins Spiel: er hinterlässt seine Sporen in den Larven, wo sie den langen Winter über verbleiben. Im Frühjahr dann bilden sich aufrechte stängelförmige Fruchtkörper aus, die farblich zwischen gelb und dunkelbraun changieren können. Die Tibeter nennen diesen Zauber-Raupenpilz poetisch auch den ‘Winter Worm, Summer Grass’ also Winter-Wurm, Sommer-Gras (Yartsa gunbu oder Dōng chóng xià cǎo im Chinesischen).

Chinesischer Raupenpilz Arten

Bislang wurden über 400 verschiedene Cordyceps Arten identifiziert. Doch auch wenn viele von ihnen unterschiedliche bioaktive Verbindungen beinhalten, sind doch für gewöhnlich entweder Cordyceps Sinensis oder Cordyceps Militaris gemeint, wenn vom Cordyceps Pilz die Rede ist.

Es ist der Fruchtkörper (Stroma) des Chinesischen Raupenpilzes, der den höchsten Anteil an heilenden Eigenschaften und Nährstoffen aufweist. Cordyceps Militaris kann erfolgreich unter kontrollierten Umweltbedingungen angebaut werden. Seine gesundheitsfördernden Eigenschaften sind denen des Cordyceps Sinensis ähnlich, unterscheiden sich jedoch in der Konzentration heilkräftiger Verbindungen wie z.B. Cordycepin.

Cordyceps, Cordyceps Sinensis, Chinesischer Raupenpilz: Himalaya-Gold

Es gibt viele Gründe, warum dieser Vitalpilz zu Recht den Spitznamen ‘Tibetisches Gold’ oder sogar ‘Himalaya Viagra’ trägt. Zunächst mal wegen seines Erscheinungsbildes: die gelb bis braun gefärbten Fruchtkörper sehen im Sonnenlicht tatsächlich aus wie Gold. Zweitens ist die Nachfrage nach diesem Heilpilz so hoch, dass man sagt, der Chinesische Raupenpilz sei sogar mehr als sein Gewicht in Gold wert. Aber vor allem natürlich rührt der gute Ruf von den zahlreichen gesundheitsbezogenen Vorteile des Cordyceps.

Chinesischer Raupenpilz – Vorteile und Eigenschaften

Der Chinesische Raupenpilz wird als ein Superfood betrachtet, das kraftvolle vitalisierende Eigenschaften aufweist, da er einen Anstieg des Sauerstoffgehalts im Blut bewirkt. Er ist reich an Antioxidantien und verjüngt den Organismus daher von innen heraus: er neutralisiert freie Radikale, boostet die Ausdauer und Widerstandskraft. Die enthaltenen Beta-Glucane sind hochwirksam bei der Regulierung von Zytokinen, was den Cordyceps zu einem beeindruckend entzündungshemmenden Heilpilz macht.

Die erstaunlichen medizinischen Eigenschaften des Chinesischen Raupenpilzes werden klarer erkennbar, wenn wir seine immunomodulatorischen Eigenschaften betrachten: auf eine ganz natürliche Weise bringt er das Immunsystem ins Gleichgewicht. Im Falles eines Immundefizits (z.B. bei einer HIV-Infektion), kann er einen Zuwachs weißer Blutkörperchen bewirken. Bei Fällen von hyperimmunen Zuständen hingegen (z.B. bei rheumatoider Arthritis) wurde beobachtet, dass es zu einer Senkung der weißen und einem Anstieg der roten Blutkörperchen kommt und somit ein Systemausgleich geschaffen wird.

Untersuchungen haben gezeigt, das der Chinesische Raupenpilz in der Lage ist, sowohl die Cholesterin-Aufnahme aus der Nahrung als auch die Menge an Triglyceriden zu senken – beides sind entscheidende Parameter bei der Behandlung von Diabetes. Da er blutverdünnend wirkt, trägt er außerdem zu einer nachhaltigen Verbesserung der Herzgesundheit bei. Zudem verbessert er die Nierenfunktion und unterstützt die Leber dabei, den Körper von Giftstoffen zu befreien.

Ein ganz großer und wichtiger Nutzen von Cordyceps aber ist, dass das Cordycepin bestimmte Immunzellen aktiviert, die die Vermehrung und Streuung von Krebszellen hemmen. In Asien wird es schon weit verbreitet genutzt in der Behandlung und der Prävention von Krebs – außerdem reduziert Cordycepin die verheerenden Nebenwirkungen der Chemotherapie, die während der Behandlungen zumeist auftreten.
Alten Tibetischen Texten zufolge verspricht Cordyceps Sinensis “die Wonnen tausender schöner Frauen” und quer durch ganz Asien wird der chinesische Raupenilz als Aphrodisiakum betrachtet, das die Spermien-Produktion ankurbelt und die Libido bei sowohl Männern als auch Frauen verstärkt.

Zusammenfassung der nutzbringenden Vorteile des Chinesischen Raupenpilzes:

– Antioxidans
– Antiphlogistikum, d.h. er wirkt entzündungshemmend
– anti-tumoral
– Aphrodisiakum (stärkt die Libido)
– Immunomodulation (sorgt für ein ausbalanciertes Immunsystem)
– verbessert Ausdauer & Leistung
– erhöht das Sauerstofflevel
– verbessert den Stoffwechsel
– verbessert die Nierenfunktion
– erhöht das Energielevel
– senkt den Blutzuckerspiegel
– unterstützt die Leberfunktion

Im Chinesischen Raupenpilz enthaltene bioaktive Verbindungen

Die nutzbringende Vorteile des Chinesischen Raupenpilzes für den menschlichen Körper sind ebenso zahlreich wie die beeindruckend lange Liste der in ihm enthaltenen physiologisch wirksamen bioaktiven Verbindungen. In dieser umfänglichen Liste enthalten sind Cordycepin, Adenosin, Guanosin, Nucleoside, Peptide, Cordycepssäure, Ergosterin, Uridin und Polysaccharide. Von den genannten Verbindungen sind tatsächlich die Polysaccharide (darunter auch Beta-Glucane) und Cordycepin die wirksamsten Verbindungen. Der chemische Name von Cordycepin lautet 3’-Desoxyadenosin; es hat antitumorale, gefäßerweiternde, fettreduzierende Eigenschaften und stärkt das Immunsystem.

Chinesischer Raupenpilz Supplemente

Die Wichtigkeit der Qualität Ihres Cordyceps Präparats kann nicht genug unterstrichen werden, daher ist es hilfreich zu wissen, welches genau der Hauptinhaltsstoff in Ihrem Chinesischen Raupenpilz Supplement ist.

Cordyceps Sinensis lässt sich nicht im Freiland züchten, er bildet dann keine Fruchtkörper aus. Cordyceps Militaris kann zwar im Labor gezüchtet werden, bildet dann aber nur Myzelien und ebenfalls keine Fruchtkörper aus, die ja so nähr- und inhaltstoffreich sind. Eines von Ihnen wäre Adenosin, das die athletisch-sportliche Leistung erhöht.

Außerdem wird der Chinesische Raupenpilz unter Zuchtbedingungen von seinem Wirt beeinflusst, sei das z.B. Reis oder Holz. Dies ist besonders beim Cordyceps Militaris relevant, da sein Myzelium dann selbst auch Reis- bzw Holzanteile beinhaltet, was wiederum die Reinheit des Endprodukts mindert.

Hitoshin verwendet daher nur wild in der Natur gewachsenen Cordyceps Sinensis.

Chinesischer Raupenpilz Nebenwirkungen

Es konnten keine negativen Nebenwirkungen beobachtet werden bei der Einnahme von Cordyceps Supplementen. Es wird empfohlen, den Chinesischen Raupenpilz nach den Mahlzeiten einzunehmen, um ggf. Übelkeit oder Durchfall auszuschließen.

Kann der Chinesische Raupenpilz sicher angewendet werden?

Cordyceps Pilze haben Ihre heilenden Eigenschaften über Jahrhunderte hinweg auf der ganzen Welt unter Beweis gestellt. Es wurde über keinerlei Komplikationen oder negative Nebenwirkungen berichtet; dennoch wird empfohlen, die Einnahme von Cordyceps Supplementen immer mit Ihrem Hausarzt/Ihrer Hausärztin zu besprechen.